Die Rückrunde in der Verbandsliga hat für Taube 2 mit Julian Etzrod und Uwe Hehmann in Aschendorf begonnen. Auf dem Spielplan standen Etelsen 1, Bramsche 3 und 4 (mit Ersatz) und die Ausrichter Aschendorf 3.

Die erste Partie gegen die Landesliga Aufsteiger Etelsen begann mit dem schnellen 0:1 nach 20 Sekunden, Julian war noch nicht ganz wach und drehte sich beim Verteidigen falsch herum und ließ dem Gegner freie Bahn. Uwe rutschte der Ball durch die Finger und somit musste aus dem Rückstand agiert werden. Etelsen spielte gut und Taube musste sich noch finden, doch über Freistöße und 4-Meter kämpften sie sich wieder heran und die Gegner konnten das Niveau nicht bis zum Schluss halten. Endstand 6:1 für Taube.

Nach 4 Spielen Pause gab es nun ein zweites „erstes Spiel“ gegen Aschendorf. Wieder musste ein Rückstand aufgeholt werden, weil Julian im Feld überfahren worden ist und Uwe ein Tick zu früh auf den Pass spekulierte und Aschendorf das erste Tor vorlegte. Das 0:2 war ein unhaltbarer Schuss hinten in den Knick, wo Uwe einfach keine Chance hatte, verdient für Aschendorf. Nachdem Hannover durch einen schönen Spielzug auf 1:2 verkürzte, legte Aschendorf mit einem abgerutschten Schuss wieder einen drauf, 1:3. Unbeeindruckt setzte Hannover mit ihrem Spiel weiter durch und erkämpfte sich ein verdientes 3:3. Leider sind die Kommissäre es gewohnt, dass bei kleinen Radkontakten die Spieler gleich herunter fallen und damit wurden Uwe 2 klare Vorteile abgepfiffen die den Sieg hätten bringen können.

Der sichtlich angeschlagene Julian musste noch 2 Spiele durchhalten und im Spiel gegen Bramsche 3 wurde viel gekämpft. Taube geriet immer wieder ins Hintertreffen durch normalerweise sicher gehaltene Bälle, die aber immer wieder irgendein Loch durch das Rad gefunden haben. Klar überlegen wurde die Partie mit 5:3 entschieden.

Bramsche 4 musste an diesem Tag mit Ersatz spielen und hatte an diesem Tag noch nicht ein Spiel gewonnen. Mit den Kräften fast am Ende wurde in dieses Spiel gegangen. Julian war einfach energielos und die Magenverstimmung von Uwe machte sich langsam bemerkbar. Trotz allem wurde das Spiel aus der Defensive und gut herausgespielten Bällen mit 6:3 gewonnen und der Tag mit 10 Punkten beendet. Das sind zwar genauso viele Punkte wie am Hinrunden Spieltag, aber die Fortschritte sind sichtbar. Julian wird sicherer am Ball und in Zweikämpfen und die Ballbesitze werden souverän aufgebaut. Der Druck nach vorne kommt auch langsam durch, Chancen werden erarbeitet und die Herzinfarkte beim Betreuer werden auch weniger. Abgekämpft aber zufrieden kann Taube die Heimreise antreten.

Stephan Sänger

Verbandsliga: Taube 2 – Platz 2